Florian Jakober empfängt mich mit festem Händedruck vor seinem Haus in Glarus. «Kommen Sie mit, ich zeige Ihnen meine Bienen.» Wir spazieren durch einen prächtigen Garten, umrahmt von riesigen, alten Bäumen, deren Blätter zu spriessen beginnen. Während der Frühlingsbeginn für die meisten Frühlingsgefühle verheisst oder zumindest Heuschnupfen bedeutet, kündigt er für Jakober vor allem eines an:...